INFOS

Actualites
Alle wichtigen Informationen im Jahr 2014 über Ihre Aktivitäten in der Europäischen Union.
  • 17 Dezember 2013

    Die französischen Abgeordneten haben beschlossen, den ermäßigten MWST-Satz von 5,5 % beizubehalten, der eingangs ab 1. Januar 2014 auf 5% festgesetzt werden sollte (Art. 6 ff).

    Vom ermäßigten Steuersatz betroffen sind der Import von Kunstwerken, Sammlerstücken und Antiquitäten, sowie innergemeinschaftliche Erwerbe von Kunstwerken.
    Renovierungsarbeiten, die dazu beitragen den Energiebedarf von Wohnraum zu senken sowie Installationsarbeiten und Unterhaltsmaßnahmen zum Vorteil der Umwelt profitieren ebenfalls von der ermäßigten Steuer.

  • 06 Dezember 2013

    Ab dem 1.Januar 2014 müssen alle MWST-Voranmeldungen, zusätzlichen Meldungen und INTRASTAT-Meldungen auf elektronischem Wege erfolgen.

    Auf gleiche Weise haben auch die Anträge zur MWST-Registrierung zu erfolgen, sowie sämtliche Änderungsanträge zur MWST-Registrierung.

    Ausgenommen von der Pflicht zur elektronischen Übermittlung sind nur MWST-pflichtige Personen, deren Umsatz in den vorangegangen 12 Monaten nicht mehr als 6 Millionen CZK betragen hat; diese Personen können Ihre Meldungen wahlweise per Post, persönlich oder auf elektronischem Wege vornehmen.

  • 14 November 2013

    Vor etwa einem Monat haben sich die europäische Kommission und die kanadische Regierung bezüglich grundsätzlicher Fragen bei der Regelung von Handelsfragen einigen können (AECG). Dieses erste Übereinkommen zwischen EU und einem G8-Mitglied ist Kanadas ambitionierteste Freihandelsinitiative - weiter gediehen als das Freihandelsabkommen Kanadas mit den USA.
    Die Umsetzung dieses Abkommens dürfte eine Steigerung des Handelsvolumens um mehr 20% bedeuten.

    DIE MITGLIEDER DES AECG

  • 30 Oktober 2013

    Ab dem 1. Januar 2014 tritt das neue Unterstützungsgesetz für Unternehmer zur Neuregelung der MWST-Steuerzahlungsfrist als Wahloption in Kraft.

  • 01 Oktober 2013

    Gemäß Artikel 40 laut italienischem Gesetzeserlass 98/2011 wird der Regelsteuersatz der Umsatzsteuer ab dem 1. Oktober 2013 um einen Punkt auf 22% angehoben.

    Generell sind alle steuerbaren Geschäfte von dieser Mehrwertsteuererhöhung betroffen, außer jenen, die dem Mindeststeuersatz (4%) oder reduziertem Steuersatz (10%) unterliegen.

  • 19 Juni 2013

    Es scheint, als wenn für die italienische Regierung eine MWST-Erhöhung unvermeidbar wird. Dem italienischen Stabilitätsgesetz von 2013 folgend sollte der Mehrwertsteuersatz ab dem 1. Juli 2013 um einen Punkt von 21% auf 22% angehoben werden.

    Die Regierung hat für die kommenden Tage geplant sämtliche Alternativlösungen zur Verhinderung oder Verschiebung (um 3 bis 6 Monate) dieser Maßnahme zu prüfen, aber sie scheint nunmehr unabwendbar zu sein.

    Die entsprechende Verlautbarung der Regierungsentscheidung wird für die kommenden Tage erwartet.

  • 13 Juni 2013

    Am 1. Juli 2013 wird Kroatien der 28. Mitgliedsstaat der europäischen Union.

    Von diesem Tag an ist der Warenstrom von Deutschland in Richtung Kroatien als Ausfuhr und umgekehrt der Warenstrom von Kroatien nach Deutschland als Einfuhr zu behandeln. Von daher sind diese Warenströme auch bei Intrastat-Meldungen zu berücksichtigen. Mit dem Beitrittsdatum 1. Juli sind die ersten Intrastat-Meldungen bis spätestens zum 12. August (10. Werktag des Monats) zu melden.

  • 26 März 2013

    In Polen gelten ab dem 1. April 2013 bezüglich des Abzugverfahrens neue Regeln. Die Änderung betrifft nur Umsatzsteuerpflichtige in Polen ohne feste Adresse.

    Zur Erinnerung : entsprechend der Gesetzesänderung gültig ab 1. April 2011, waren umsatzsteuerpflichtige Lieferanten zum Abzugsverfahren zugunsten der in Polen domizilierten Steuerpflichtigen verpflichtet. In der Praxis mußten diese ohne MWST in reverse charge fakturieren. Damit ging die Steuerschuld an den Empfänger über.

  • 02 März 2013

    Das Parlament hat für die Neufassung der drei MWST-Sätze in Frankreich gestimmt. Wenn die entsprechende Gesetzesvorlage duch den Senat gegangen und vom Parlament abschließend beschlossen sein wird, werden die neuen MWST-Sätze ab dem 1.Januar 2014 Gültigkeit haben.

    Vorausgesetzt, das Gesetz wird abschließend angenommen, wird der normale MWST-Satz von 19,6% auf 20% und der mittlere MWST-Satz (Haushaltshilfe, häusliche Hilfsleistungen, Kinobesuche, Gastronomie,...) von 7% auf 10% angehoben.

  • 14 Februar 2013

    Ab dem 1. Oktober 2012 –werden die Umsatzsteuernummern die ausländische Unternehmen in der Slowakei bereits erhalten haben nur aktiv gehalten wenn diese Unternehmen in der Slovakei folgende Aktivitäten haben.

    Bsp : Einkauf mit Umsatzsteuer in der Slovakei,
    Verkauf über die Slovakische Umsatzsteuernummer,
    - entweder mit Umsatzsteuer an Privatpersonen,
    - entweder Ohne Umsatzsteuer (Reverse charge) an E.U. Firmen.

  • 22 Januar 2013

    Seit dem 1. Januar 2013 tritt ein neues Umsatzsteuergesetz in der Tschechischen Republik in Kraft.