Versandhandel

Was ist Versandhandel ?

Es handelt sich um Verkauf von Ware von einem in der EU bzw. nicht EU ansässigen Unternehmens an Privatpersonen bzw. an nicht umsatzsteuerpflichtige Empfänger.

Besonderheiten des Versandhandels :

Bei Überstreitung der Lieferschwellen – werden die Lieferungen steuerpflichtig in den Zielländern. Auf Option, kann der Verkäufers von Anfang an die Umsatzsteuer des Ziellands wählen.

Territorialität des Versandhandels :

Aus anderen EU Ländern nach Deutschland ist die Lieferschwellet 100.000 EUR.

Lieferschwellen für die anderen EU Länder :

Frankreich 35.000 EUR   Lettonien 35.000 EUR
Österreich 35.000 EUR   Lituanien 35.000 EUR
Belgien 35.000 EUR   Luxemburg 100.000 EUR
Bulgarien 70.000 BGN   Malta 35.000 EUR
Zypern 35.000 EUR   Niederlanden 100.000 EUR
Dänemark 280.000 DKK   Polen 160.000 PLN
Spanien 35.000 EUR   Portugal 35.000 EUR
Estonien 35.000 EUR   Tschechei 1.140.000 CZK
Finnland 35.000 EUR   Rumänien 35.000 EUR
Griechenland 35.000 EUR   Vereinigtes Königsreich 70.000 GBP
Ungarn 8.800.000 HUF   Slovakei 1.500.000 SKK
Irland 35.000 EUR   Slovenien 35.000 EUR
Italien 35.000 EUR   Sweden 320.000 SEK

- Sollte der Jahresumsatz unter der Lieferschwelle liegen, wird die Umsatzsteuer des Ursprungslands berechnet.
- Sollte der Jahresumsatz über der Lieferschwelle liegen, wird die Umsatzsteuer des Ziellands in Rechnung gestellt.

OPTION
Bei einem Jahresumsatz unter der Lieferschwelle kann die Umsatzsteuer des Ziellands gewählt werden – Die Option is aber unkündbar bzw. unwiederruflich.

Intratstat + ZM Pflicht :
1) Bei deutscher Umsatzsteuer : keine Intratstat bzw. ZM.
2) Bei Umsatzsteuer des Ziellands : Intratstat bzw. ZM.

Andere Pflichten :
1) Bei deutscher umsatzsteuer : keine anderen Pflichten.
2) Bei Zielland Umsatzsteuer :
a - Antrag einer Umsatzsteuernummer im Zielland.
b - Eingangintrastatmeldung im Zielland (je nach Land).

Für weitere Informationen bezüglich des Versandhandels, nehmen Sie bitte mit der ASD Gruppe Kontakt auf.